Diät für Laktoseintoleranz

Diät für Laktoseintoleranz

Was ist Laktoseintoleranz?

Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) resultiert aus der Unfähigkeit, Laktose im Dünndarm zu verdauen.

Laktose ist das wichtigste Kohlenhydrat oder Zucker in der Milch und in unterschiedlichen Mengen in Milchprodukten wie Joghurt, Eis, Weichkäse und Butter.

Probleme mit dem Magen nach der Milch

Was verursacht Laktoseintoleranz?

Laktose wird im Dünndarm durch ein Enzym namens Laktase verdaut. Dieses Enzym ermöglicht es dem Körper, die Laktose in zwei einfache Zucker, Glukose und Galaktose, aufzuspalten.

Diese werden schnell vom Darm aufgenommen und liefern dem Körper Energie. Das Niveau des Laktase-Enzyms variiert von Person zu Person, ebenso wie die Schwere der durch Laktoseintoleranz hervorgerufenen Symptome.

Einige Menschen können nach dem Verzehr geringer Mengen Laktose unter schweren Symptomen leiden. Andere können kleine Mengen Laktose wie Milch im Tee oder größere Mengen über den Tag verteilt vertragen.

Die Symptome reichen von leichten Bauchbeschwerden, Blähungen und übermäßigem Wind (Blähungen) bis hin zu Bauchschmerzen und BlähungenBauchkrämpfen und Durchfall.

Es ist selten, dass jemand mit einer vollständigen Laktoseintoleranz geboren wird. Einige Menschen, insbesondere solche mit besonderem rassischem Hintergrund, können mit zunehmendem Alter eine Laktoseintoleranz entwickeln.

Die Inzidenz ist bei den asiatischen, nahöstlichen, südeuropäischen, afrikanischen oder australischen Aborigines am höchsten.

Sie ist bei Menschen mit europäischem Hintergrund weniger verbreitet. Laktoseintoleranz kann auch nach einer Gastroenteritis auftreten.

In solchen Fällen handelt es sich um einen vorübergehenden Zustand, der sich in wenigen Wochen bessert.

Diätetische Behandlung der Laktoseintoleranz

Die Ernährungsumstellung bei Laktoseintoleranz sollte zunächst den Ausschluss derjenigen Lebensmittel beinhalten, die den höchsten Laktosegehalt aufweisen.

Wenn die Symptome verschwinden, können kleine Mengen an laktosehaltigen Lebensmitteln wieder eingeführt und die Symptome überwacht werden.

Die meisten Menschen werden in der Lage sein, ihren Oleranzgrad für Laktose zu bestimmen.

wie man Blähungen nach der Milch vermeidet

Sehr selten sind Menschen so empfindlich, dass sie Lebensmittel mit einem geringeren Laktosegehalt, einschließlich Kekse, Kuchen und andere verarbeitete Lebensmittel, ausschließen müssen.

Es ist wichtig, einen geeigneten Ersatz zu finden, wenn wichtige Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen sind.

Laktosegehalt von Milchprodukten

Der Laktosegehalt von Milchprodukten ist sehr unterschiedlich, ebenso wie die verzehrten Portionsgrößen.

Die folgende Tabelle listet den Laktosegehalt der durchschnittlichen Portionen von Milchprodukten auf. Milchprodukte wie Hartkäse werden aufgrund ihres geringen Laktosegehalts in der Regel toleriert.

Joghurt kann von einigen Personen vertragen werden, da ein Teil der Laktose von den Bakterien des Joghurts vorverdaut wird.

Die empfohlene Tagesdosis für Kalzium beträgt bei Männern 800 mg und bei Frauen bis zur Menopause. Postmenopausale Frauen benötigen 1000 mg Kalzium pro Tag. Schwangere Frauen benötigen 1100 mg und 1200 mg beim Stillen (NH&MRC 1991).

Ersatz für laktosehaltige Milchprodukte

In Australien gibt es jetzt eine große Auswahl an UHT- und frischen Sojamilch, Joghurt und Eis, die frei von Laktose sind. Am besten ist es, wenn diese Lebensmittel mit Kalzium angereichert sind.

Angereicherte Marken sind unter anderem Sanitarium So good. Joghurts auf Sojabasis wie Soy Natural sind eine moderate Kalziumquelle. SojamilchSojamilchpulver wie Nelkenpulver kann während des Kochens zu Kuchen, Desserts und Saucen hinzugefügt werden, um den Kalziumgehalt zu erhöhen.

Sojamilch kann beim Kochen frei verwendet werden wie Kuhmilch. Zu den laktosefreien Eiscremes gehören solche auf Sojabasis wie Fruccio-Molkerei-Eis und viele Fruchtsorbets.

Für diejenigen, die Sojamilch nicht vertragen oder Kuhmilch bevorzugen, gibt es eine Reihe von laktosearmen Milchprodukten.

Dazu gehören Lactaid oder Balance, reduzierte Laktosemilch. Dies sind UHT-Produkte, die in den Regalen der Supermärkte zu finden sind.

Enzymtropfen sind ebenfalls erhältlich und können Milchprodukten zugesetzt werden, um die Laktose zu verdauen. “Lact-easy drops” kann in Apotheken bestellt werden.

Der Hersteller Pharmotech kann unter (03) 9531 6667 oder per Fax unter (03) 9531 6622 kontaktiert werden.

Ein Leitfaden für einen gesunden, laktosefreien/niedrigen Laktose-Ernährungsplan

gesundes FrühstückFrühstück:

Eine Schale mit ballaststoffreichem Getreide wie Weetbix oder Brei mit frischem Obst und Soja oder laktosearmer Milch (falls verträglich) und/oder Vollkorn- oder Getreidetoast mit milchfreier Margarine, z.B. Sonnentau und Honig oder Vegemite.

Tee oder Kaffee mit Soja oder laktosearmer Milch.

Mittagessen:

Sandwiches aus Vollkornbrot mit magerem Rindfleisch, Fischkonserven wie Lachs (einschließlich der Knochen für Kalzium) und Salat. Bei Bedarf milchfreie Margarine. Dosen- oder Frischobst. Wasser, Tee, verdünnter Saft oder Cappuccino aus Sojamilch.

Hauptmahlzeit:

Wasser mit Zitronensaft. Hühner- und Gemüse-Rührbraten mit gedämpftem Reis. Frucht- und Fruccio-Molkereifreies Eis oder Pudding auf Soja- oder laktosearmer Milch.

gesunde Limonade

Snacks:

Frisches Obst, Cracker oder mikrogewellte Pappadums mit Salsa, Popcorn. Geröstetes Obstbrot mit milchfreier Margarine und. Wasser, Saft, Tee, Kaffee oder heiße Schokolade aus Kakao und Sojamilch.

Diät für Laktoseintoleranz
Rate this post

Schreibe einen Kommentar