Jo-Jo”-Effekt von Schlankheitskuren erklärt

Jo-Jo”-Effekt von Schlankheitskuren erklärt

Wenn Sie die Kilos, die Sie über Weihnachten angezogen haben, verlieren möchten, können Sie daran interessiert sein, zu wissen, dass die mit dem Appetit verbundenen Hormone eine wichtige Rolle bei Ihrer Wahrscheinlichkeit spielen, nach der Diät wieder an Gewicht zu gewinnen.

Eine neue Studie bestätigt, dass Menschen mit dem höchsten Leptinspiegel und dem niedrigsten Ghrelinspiegel eher die Zentimeter, die sie verloren haben, wieder einsetzen.

Warum ist es schwierig, Gewicht zu verlieren

Ärzte haben es oft mit Patienten zu tun, die nach einer Schlankheitskur in kurzer Zeit die verlorenen Kilos zurückgewonnen haben – oder sogar mehr wiegen als vor der Diät. Dies wird als “Jo-Jo”-Effekt bezeichnet und ist bei manchen Menschen, die an solchen Abnehmprogrammen teilnehmen, zu beobachten.

“Es gibt Patienten, die anfällig für und andere, die gegen die Vorteile einer Diät resistent sind”, sagte Ana Belén Crujeiras, Hauptautorin der Studie und Ärztin am Universitätsklinikum von Santiago (CHUS). “Es scheint, dass die Art und Weise, wie jeder Patient auf die Behandlung anspricht, durch seine eigenen Eigenschaften vorgegeben ist.”

Kilos loswerden

Die Forscher analysierten die Rolle der Plasmaspiegel von Hormonen wie Ghrelin, Leptin und Insulin für die Gewichtsreduktion bei 104 übergewichtigen Menschen nach einer hypokalorischen Ernährung.

Nach acht Wochen wurde festgestellt, dass die Gruppe, die mehr als 10% des verlorenen Gewichts zurückgewonnen hatte, einen höheren Leptinspiegel und einen niedrigeren Ghrelinspiegel hatte. Es wurden keine Unterschiede im Insulinspiegel beobachtet.

Die Ergebnisse, die im Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism veröffentlicht wurden, zeigen auch, dass Ghrelin einen spezifischen Einfluss auf Männer und Leptin auf Frauen hat.

wie man darauf achtet, nicht wieder übergewichtig zu werden“Einige fettleibige oder übergewichtige Patienten, die nach einer Diät mehr Gewicht zulegen, könnten sogar identifiziert werden, bevor sie mit ihrer Gewichtsabnahme-Therapie beginnen, nur indem sie sich ihre Plasmaspiegel dieser Hormone ansehen”, betont Crujeiras.

Eine sehr nützliche Ernährungswaffe

Nach Ansicht der Autoren öffnet diese Studie die Tür zu umfassenderen Studien über appetitbezogene Hormone als Hilfsmittel für die Entwicklung von individuell zugeschnittenen Abnehmprogrammen, die den Erfolg übergewichtiger und übergewichtiger Patienten bei der Gewichtsabnahme garantieren würden.

“Endokrinologen und Ernährungswissenschaftler sollten ein spezielles Programm für Patienten mit dem höchsten Plasmaspiegel an Leptin und dem niedrigsten Ghrelin-Spiegel entwickeln, bevor sie mit einer hypokalorischen Diät beginnen, da sie wissen, dass diese Patienten das Gewicht, das sie kurzfristig verloren haben, am ehesten zurückgewinnen können”, schließt der Experte.

Jo-Jo”-Effekt von Schlankheitskuren erklärt
Rate this post

Schreibe einen Kommentar